Köln, Katzen & ein Konzert


Am Wochenende verschlug es mich für mich kurze Zeit, um ein Baroness-Konzert zu besuchen, nach Köln. Natürlich wurde der Ausflug mit einem veganen Streifzug durch die Stadt verbunden. Es wurde also viel gegessen, zur guten Musik gelauscht und wenig geschlafen. 
Am ersten Abend hatten wir das Glück noch einen Tisch im Well Being zu erhaschen und schaufelten uns die Bäuche nach einer halben Ewigkeit auf der Autobahn so richtig voll, auch wenn es auf dem Bild nicht so aussieht. Das zeigt nur die Vorspeise, einen lecker schmecker Mango-Salat mit Soja-Rinderfiletstreifen. Danach gab es noch eine ordentlich Portion Kürbis-Curry und Johannisbeereis. Der Besuch hat sich gelohnt und ich würde auf jeden Fall nochmal dort essen gehen.

Am nächsten Morgen wurde im Signor Verde königlich gefrühstückt, mit einem Chai-Latte, zwei riesigen Frühstückstellern und Kuchen. Und das war nur meine Portion! Nein, natürlich nicht aber ich hätte ewig so weiterfrühstücken können. Es war alles wirklich sehr lecker, der Käsekuchen hat auch wie Käsekuchen geschmeckt, das Ambiente war sehr gemütlich und das Personal sehr nett. Jetzt müsste es so einen Laden nur noch in Stuttgart geben und ich würde mein Leben lang nur noch frühstücken!

Vor dem Konzert musste dann noch eine Stärkung her und wir entschieden uns ins Govardhan indisch essen zu gehen. Ich kann man Essen leider nicht aussprechen aber es war lecker. 

Zwischendurch haben wir noch beim veganen Laden Goldene Zeiten vorbeigeschaut und ich habe mich mal wieder mit allerhand Süßkram eingedeckt. Um diese tolle Verpackung der Moo Free Schokolade, komme ich einfach nicht drumrum, verdammt. Auch der Laden war super, trotz der nicht allzu vielen Quadratmeterzahlen haben sie eine große Auswahl an allerhand veganen Kram. Hier bekommt man quasi fast alles. Wie wärs mit noch einer Filiale in Stuttgart? ;)

In einem Buchladen habe ich dann noch dieses vegane Kochbuch-Exemplar für einen reduzierten Preis entdeckt und schwupp war es in meiner Tasche. Die Illustrationen gefallen mir schon mal sehr gut, die Rezepte probiere natürlich noch aus.

Das Baroness-Konzert am Abend hat sich auf jeden Fall auch gelohnt, auch wenn ich heute etwas schlechter höre und mich wie in Watte gepackt fühle. Wer noch die Chance hat sie live zu sehen, sollte auf jeden Fall hingehen!

BARONESS – “Take My Bones Away” from Relapse Records on Vimeo.


Achja, wie ich gemerkt habe ist der Herbst auch schon da. Unter der Woche im Büro kriege ich das gar nicht so mit, tztztz. Aber schön ist es :)

Neu in meinen Tassenregal: Die Mumins <3

Neu in meinem Plattenregal und wirklich sehr schön anzusehen – Ef – Ceremonies – in einer limitierten Holzbox. 

Neues aus dem Katzenreich: Fil lebt sich immer besser ein und darf jetzt auch wieder raus, juchey! Nur mit den beiden Damen könnte er sich noch mehr anfreunden, der kleine Checker.

Ich mach es Fil nach und hole meinen Schlaf hoffentlich bald nach.

6 thoughts on “Köln, Katzen & ein Konzert

  1. Köln scheint ja wirklich ein veganes Paradies zu sein. Wenn ich nicht so satt wäre, bekäme ich beim Anblick der Bilder fast schon wieder Hunger. xD
    Und die Mumins-Tasse ist wirklich herzallerliebst! <3

  2. Ah danke, das ist wirklich praktisch. Nach Köln komme ich dieses Jahr oder nächstes nämlich bestimmt auc hmal, da wir Freunde da haben. Dann fände ich es prima, mit veganen Restaurants ausgestattet zu sein.
    Sieht sehr lecker aus! Die Mumminstasse ist der Hit.

    LG,

    Nini

  3. Das vegane Kochbuch hatte ich schon gefühlte tausend Mal in der Hand und hab es dann doch nie gekauft, weil es leider viel zu teuer ist. Umso schöner, dass du es reduziert ergattern konntest! :)

    Das Essen aus Köln sieht wirklich fabelhaft aus, die Anlaufstellen werd ich mir merken falls ich irgendwann mal wieder dort zu Besuch bin.

    Liebe Grüße!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>