Vegan Wednesday Feiertagsschmaus

Aloha, auch ich melde mich vollgestopft bis oben hin wieder zurück. Achtung, Gerümpeltellerbild! Ich bin wieder in meinem trauten Heim angekommen mit allerlei tollen Sachen und kann mich nun auch wieder dem Blog widmen. Zwischen den Feiertagen ist der Vegan Wednesday nicht ausgefallen, nein diesmal wird ein großes Sammelsurium von den ganzen Festtagsessen zusammengestellt und hier präsentiert. Also auf geht’s!

Am 24. durfte ich mich in der Küche austoben und kredenzte meinen Seitanbraten mit Pastinakenfüllung, Kartoffellknödeln, Apfelrotkohl und brauner Soße mit Champignons. Dafür dass ich für dieses Festmahl etliche Stunden in der Küche verbracht habe, sah das Ergebnis etwas ernüchtern und eher wie ein Massaker aus, aber nunja geschmeckt hat es dann doch, ha!

Abends gab es dann eine Pizza mit dem Herrn von Wilmersburger (oben rechts) um für das Geschenke auspacken auch ordentlich gestärkt zu sein!

Am nächsten Tag wurden die Reste vom Vortag verkocht, dazu musste auch der Rest der Familie eine Wheaty Rosmarin-Roulade probiere und alle haben brav aufgegessen.

Nachmittags schmückte dann ein Himbeer Käsekuchen Omas Kaffetafel. Ich behaupte einfach das er dem einen oder anderen sehr mundete, einigen Familienmenschen ist das nicht unbedingt anzumerken ;)

Am 2. Weihnachtsfeiertag gab es von meinem Schwesterherz eine mit viel Liebe gezauberte Chinapfanne die ich unbedingt nachkochen muss ;)  Der Rest des Tages bestand aus dem Resteessen der vergangen Tage. Zwischendurch versuchte ich mit frischen Obst dem runden Bauch entgegen zu steuern, aber ich hatte keine Chance, es ist halt Weihnachten.

An Silvester verweilte ich wieder in meinem Heim und da ich nun auch im Besitz eines Waffeleisens bin, musste dieses auch sogleich ausprobiert werden. Und ich muss sagen, Waffeln backen ist kein leichtes Unterfangen!  Nach ein paar lauten Flüchen und Bodenstampfern konnte ich ca. 2 Stunden später doch noch ein paar Waffeln mit heißen Himbeeren und Kirschen genießen, juchey.

In den späteren Stunden gab es dann das einen Kürbis-Cashew-Nudelauflauf mit No Muh Käse, was sich in den letzten Monaten als neues Öfterskochenistsolecker-Rezept herausgestellt hat und dazu ein paar gute Filme. Jetzt muss ich nur noch mit Herrn S. Weihnachten nachfeiern und dann gibt es nur noch Gurke! (Wie Fräulein Christin zu sagen pflegt.)

Vegan Wednesday 19

Diese Woche hieß es am Mittwoch vorkochen fürs Weihnachtsessen, wohooo. Diesmal ist wieder Regina von muc.veg an der Reihe und sammelt alles brav ein.

Ich startete früh mit einer Grapefruit und einer Banane, mit etwas Müsli und Sojajoghurt. Nein, das wird nicht das Weihnachtsfrühstück.

Zwischendurch gab es Obst und Plätzchen. Nein, nicht das ganze Blech.

Am Abend habe ich dann einen Braten aus Seitan mit Nuss-Pastinaken Füllung gezaubert. Dazu gab es selbstgemachte Kartoffelknödel und Rotkohl.  Und ich muss sagen der Herr Seitanbraten hat den Weihnachtsvorkochtest sogar mit einem Sternchen bestanden! Und da ich zumindestens für einen Teil der Familie vegan kochen darf, werde ich diesen dann auch an Weihnachten kredenzen. Und vielleicht probiert der ein oder andere ja auch mal von dem guten Stück.

Mittlerweile bin ich auch im tiefsten Osten des Landes, meiner Heimatstadt, angekommen und genieße den östlichen Flair ;) Jetzt steht noch der nächste Backmarathon an, um nicht mit Knäckebrot an der Weihnachtstafel zu sitzen und Geschenke müssen auch noch gefunden werden, herrje. Der Weihnachtsstress ist also ausgebrochen und der Blog geht für die nächsten Tage erstmal in den Winterschlaf. Also wünsch ich Euch erstmal schöne Weihnachten!

Vegan Wednesday 18

Schwupp, und es war schon wieder Mittwoch….diesmal sammelt Carola von twoodledrum wieder alle Vegan Wednesday Beiträge ein. Zur tollen Bildergallerie mit den ganzen veganen Schätzen geht es hier entlang. Dann leg ich mal mit meinem Frühstück los:

Diesmal war mal wieder Brotzeit angesagt. Zu meinem Entsetzen herrschte allerdings akute Aufstrichnot! Also musste ein Kürbis und Ingwer erhalten um meine kleinen Brote und mich glücklich zu machen. 

Dazu gab es noch Obst und einen Tee.

Zwischendurch konnte ich den Plätzchen, die am Wochenende in meinem Plätzchenbackwahn entstanden sind, einfach nicht widerstehen. Und um nicht nur Süßkram zu futtern gab es auch noch eine Orange.

Abends gab es dann wieder die Wheaty Rosmarin-Rouladen mit Spätzle und Brokkoli. Diesmal haben wir sie ganz klassisch mit Senf und Gewürzgurke gefüllt und sie mundete erneut sehr köstlich. Die Spätzle sind leider nicht selbstgemacht da ein gewisser Herr zu faul war und ich dieses Handwerk noch nicht beherrsche und auch zu faul war es auszuprobieren. Geschmeckt hat es trotzdem.

Am Abend ging es dann ab nach Karlsruhe zu Mono <3 Post-Rock <3

Vegan Wednesday 17

Sodele, erneut folgen nun meine vegane Speisen die ich am Mittwoch so gegessen habe. Diesmal ist Cara wieder fleißig am sammeln, die hier alle bestaunt werden können.

Ich komme am Morgen einfach fast nicht mehr um mein warmes Frühstück drumrum. Also gab es wieder Haferflockenbrei mit Apfel und Zimt, dazu eine Mandarine und ein Tee.

Dazwischen gab es schon wieder Haferflocken, man man man. Eine Leckerei aus meinem Adventskalender und dazu ein Teekännchen.

Abends habe ich dann doch lieber auf Haferflocken verzichtet und auf Nudeln mit Brokkoli zurückgegriffen. Jaja, der gute alte Herr Brokkoli ist mir einer der Liebsten <3

Vegan Wednesday 16

Holterdipolter, und schon wieder ist ein Mittwoch vorbei. Diese Woche kann das Vegan Wednesdayteam eine neue Dame in ihrer Mitte begrüßen, Regina von Muc.Veg. Die sogleich auch alle Beiträge fleißig zusammensammelt.


Mein Frühstück bestand diesmal mal wieder aus Vollkornbrot mit Holundergelee und  Tofuleberwurst. Dazu gab es noch etwas Obstiges und Vanilla Chai-Tee, Tee, Tee.

Zwischendurch habe ich den Adventskalender für Herrn S. bestückt und kam nicht drumrum die eine oder andere Leckerei zu probieren. Leider fällt diese Aktion unter höchster Geheimhaltung, so dass hier kein Foto davon zu finden ist. Nach dieser Top Secret Aktion sehnte ich mich nach etwas frischem Gemüse und stillte mein Bedürfnis mit einem Salat.

Zum Abendessen musste es dann wieder etwas warmes sein. Es gab Kürbis Gnocchi mit einer Curry-Karotten-Kokos Soße, eher Püree.