Vegan Wednesday 27

Hallo Vegan Wednesday, da warst du schon wieder, ai ai ai. Diese Woche sammelt Julia von Mixxed Greens alle Beiträge zusammen und hat zusätzlich dazu aufgerufen die kleinen pelzigen Mitbewohner zu präsentieren. Das muss man Smilla nicht zweimal sagen, schon steht sie in Pose und zeigt sich von ihrer besten Seite. Aber kommen wir erstmal zum Essen.


Früh gab es einen Chia-Samen-Bananen-Pudding mit Kiwi, Haselnüssen und Cranbeeries.

Endlich habe ich auch mal ein Bananenbrot gebacken und bin höchst entzückt davon. Deshalb gab es zwischendurch ein Stück davon, dazu noch etwas Obst.


Zum Abendessen habe ich für einen gewissen Herrn einen Riesentopf mit einem seiner Lieblingsspeisen gekocht, Bolognese. Da es nicht meine Lieblingsspeise ist, finde es aber trotzdem sehr lecker, gab es wenigstens meine Lieblingsnudeln, Vollkornlinguine.

So, und jetzt gibt es noch eine extra Portion Katzenbilder. Ich stelle vor: Fräulein Smilla in Weiß und Rabauke Daria in Schwarz.


Nachtrag: Wer es noch nicht mitbekommen hat…hier gibt es eine Verlosung!

Schneeflocken, Katzenjammer und Geschlemmer


Der Februar ist angebrochen und es schneit und schneit, yeah. Endlich mal wieder ein richtiger Winter.

Smilla und Daria finden das nicht ganz so dufte.
Dafür gab es zwischendurch auch ein wenig Sonne zu sehen.Daraus wurde Hummus gezaubert.Haferflockenbrote wurden auch gebacken.
Zwischendurch wurde mal wieder das Coox & Candy in Stuttgart besucht. Als Vorspeise gab es einen griechischen Salat mit einem veganen Feta-Käse der wirklich erstaunlich nah an das Original herankommt. Herr S. verspeiste Soja-Hirse Bällchen mit Käsespätzle, mjam.
Ich verspeiste leckere Gnocchi auf Tomatenragout und Hähnchen. Die letzten Tortenstücke wurden leider vor unseren Augen verputzt und wir sind diesmal leer ausgegangen, man :/

Die fünfte Sons of Anarchy Staffel habe ich zu Ende geschaut und für gut aber auch für die brutalste Staffel befunden. Ansonsten habe ich noch Django Unchained und das Leben des David Gale gesehen.

Gehört wurde DIIV, Veronica Falls, Sin Fang und My Bloody Valentine. Für neue Musikempfehlungen bitte bei mir melden.

Fazit: Unvorhersehbare, skrupellose Küchenmassaker wie Tomatensauce auf weißer Wand, erwecken Lust auf mehr Zombiefilme oder die neue The Walking Dead Staffel.

So, liebes Lesefolk, nun erinnere ich Euch nochmal an meine BLOGVERLOSUNG die noch bis zum 1.März läuft, auf auf auf!

Nachtrag: Ich habe wieder versucht ein wenig am Blog rum zu basteln, dabei sind mir leider alle E-Mail Adressen abhanden gekommen, die den Blog abonniert haben, äh. Also wer jedes mal eine Mail bekommen will wenn ich was neues schreibe, der sollte sich einfach nochmal eintragen, geht ja schnell und einfach (unten rechts ist ein Follow Button). Tschuldigung.

Mini-Brote


Auf einen Wunsch hin, stelle ich Euch jetzt ein Mini-Brot Rezept vor. Natürlich kann man es auch einfach verdoppeln, eine normale Backform nehmen und schwupps hat man ein ganzes Brot, grandios.

Für etwa 8 bis 9 kleine Brote nehme man:
- 250 g Vollkornmehl, bei den Foto-Broten habe ich Traubenkern-Vollkernmehl genommen
-  40 g Sesam
- 40 g Kürbiskerne
- 40 g Leinsamen
- 1/2 Beutel Backhefe aus der Tüte
- 1 TL Salz
- 1 EL Essig
- ca. 250 ml Wasser

Zuerst werden alle trockenen Zutaten zusammen vermischt, dann wandern die flüssigen dazu und alles wird kräftig miteinander vermengt. Die Muffinform wird eingefettet und der Teig hineingefüllt. Dann kommt das ganze für etwa 30 Minuten bei 200° in den Ofen.  Und der muss nicht einmal vorgeheizt werden.