Vegan Markt


Heute fand ihn meinem beschaulichen Nachbarstädtchen doch tatsächlich ein Vegan-Markt statt, wohooo! In regelmäßigen Abständen gibt es dort auch einen veganen Brunch. Leider habe ich es noch nie geschafft an einem teilzunehmen, seit ewigen Zeiten steht es ganz oben auf meiner To-Do-Liste aber wie das halt so ist…. Ähm, jedenfalls hatte ich vorab nicht so viel Informationen darüber wer dort sein wird, wie groß der Markt ist und ob überhaupt jemand kommen würde. Desto größer war dann auch die Überraschung als wir gegen Mittag schon dort eintrudelten. 
Es gab jede Menge zu Essen, Tierrechtsstände, einen Kosmetik- sowie einen Buchstand und es wurden auch Filme gezeigt. Da ich nicht erwartet hatte, dass soviel angeboten wird, habe ich es sofort bereut überhaupt gefrühstückt zu haben, grml. Trotzdem wagten wir uns von Stand zu Stand um uns überall durchzuprobieren. 
Los ging die Völlerei mit einer Maultasche und schwäbischen Kartoffelsalat. Herr S, sah sich daraufhin gezwungen ein paar Maultaschen auch für zu Hause mitzunehmen. Der Anblick täuscht natürlich, denn es war schon lecker ;)

Der Markt füllte sich in der Zwischenzeit immer mehr mit Menschen. Derweil verdrückte ich schon ein indisches Kichererbsen-Curry und Herr S. einen Hot-Dog, die es leider nicht aufs Bild geschafft haben, gut wars trotzdem. 
Das Coox & Candy war mit einem Crepestand vor Ort. Da musste natürlich auch probiert werden… einmal Schoko-Banane und einmal Käse-Zwiebel-Kräuter und die Bäuche begannen so langsam zu platzen.
Die zwei veganen Läden aus Stuttgart, “Die Kichererbse” und “Veganpur” waren auch mit zwei Ständen dabei. Da habe ich auch gleich zugeschlagen: passend zum Fröstelwetter einen Moo free Adventskalender, den Vegoriegel und Herrn S. dubios aussehende Maultauschen.

Nach einer minimalen Verdauungsphase wurde schließlich der Kuchenstand anvisiert. Wir entschieden uns für einen Kirsch-Streusel-Kuchen und einen Schoko-Erdnuss-Cupcake, die aber erst zu Hause verspeist werden sollten. Ich habe es bis jetzt nicht geschafft :/
Draußen erwartete uns noch der Eis-Stand. Die gefühlten -10 Grad hielten uns nicht davon ab, unseren Ess-Marathon noch mit einer ordentlichen Portion Eis abzuschließen. Auch dort probierten wir uns durch das gesamte Soriment: Birne-Ingwer, Stracciatella, Orange-Avocado, Marzipan-Mohn, Hirse-Banane und Zartbitter. Mjam, mjam.

Insgesamt war es wirklich super, ich hätte nicht gedacht, dass ein Vegan-Markt in einer relativ kleinen Stadt so großen Zuspruch findet. Angenehm fand ich auch die Größe der Veranstaltung, man konnte sich bequem von Stand zu Stand bewegen, mit den Leuten ins Gespräch kommen, musste an keiner Schlange anstehen und konnte sich in Ruhe informieren. Das nächste Mal bin ich vorher auch besser gewappnet und esse mich noch mehr durchs vegane Angebot :P

Vegan Wednesday 37

Aloha zu meinem 37. Vegan Wednesday! Es wird mal wieder Zeit, dass ich mich auch wieder in die Reihe der veganen Mittwochsessenposter geselle. Regina von muc.veg ist diese Woche wieder die fleißige Sammlerin der veganen Schmankerl die dann alle hier zu bestaunen sind.

Früh gab es einen wärmenden Haferbrei mit Tiefkühlkirschen, Banane und Zimt. Er überzeugte nicht nur farblich sondern auch geschmacklich und schafft es jetzt hoffentlich öfters auf den Frühstückstisch. 

Mittags gab es einen neu entdeckten Riegel von foodloose, lecker schmecker. Dazu gab es noch Obst.

Abends schwangen Herr S. und ich fleißig den Kochlöffel. Herausgekommen sind Linsen mit selbstgemachten Spätzle.
Als Nachtisch drängte sich uns ein Stück Apfelkuchen quasi auf und mundete äußerst köstlich.

Es war einmal…

Heute genieße ich wieder die feiertagliche Faulenzerei und widme nun zwischendurch der Internetwelt, hello. Es folgt ein kleiner Rückblick der letzten  Wochen. Herrn Rhabarber bin ich immer noch verfallen, so musste ein großer Rhabarbermarmeladenvorrat geschaffen werden. Nicht alle Gläser haben es aufs Bild oder ins Regal geschafft :/
Die Plattensammlung wurde um eine weitere Platte, eines meiner Lieblingsalben, erweitert. Eigentlich hätte man die besagte Band und noch weitere andere, dieses Wochenende auf einem Festival bewundern können. Aber nein, das Wetter stellt sich als nicht so ganz Festival tauglich heraus :/ Ansonsten läuft gerade das neue The National Album auf Dauerschleife.Gebacken wurde aber wieder ordentlich und zwar die Lieblingsmuffins überhaupt, Schoko-Bananen-Muffins.
Und da der Herbst doch wieder vorbeigekommen ist, passt doch nichts besser als ein Bratapfelkuchen, juchey!
Die Katzen machen es sich auch ganz kuschlig.
Vor ein paar Wochen waren wir in der Sehnsuchtsküche in Mühlacker vegan essen. Für eine Stunde Hinfahrt hat es sich aber nicht so wirklich gelohnt, leider. Aber wir sind auch sehr Coox & Candy verwöhnt ;)

Die Vorspeise, eine Gemüsesuppe war nicht so mein Fall. Als Hauptspeise habe ich Käsespätzle mit Cordon Bleu bestellt und habe eine Riesenportion mit zwei Cordon Bleus und einen Riesenberg Käsespätzle erhalten. Aber die Spätzle und die Soße waren wirklich nicht sehr berauschend und die Portion für eine Person einfach viel zu groß. 
Als Nachtisch haben wir Vanilleeis mit heißen Himbeeren bestellt und Stracciatella Eis erhalten, ähm. Gegessen haben wir es dann aber trotzdem und es war auch ganz lecker. Trotzdem werden wir diesen Ausflug so schnell wohl nicht mehr wiederholen. Die Gastgeber waren aber sehr nett, das Essen schnell gemacht und man kann dort vor Ort auch diverse vegane Lebensmittel kaufen z.B. No Muh-Käse, Wilmersburger, Süßigkeiten usw. Das Lokal befindet sich in einer Reithalle und ist sehr kitschig, rustikal und esoterisch angehaucht eingerichtet. Es gibt auch eine Sommerkarte mit originelleren Gerichten, vielleicht überzeugen die mehr ;)

Ansonsten komme ich gerade zu nicht viel, verdammt. Den vegan Street Day in Stuttgart habe ich leider auch verpasst. Hoffe aber auf baldige Besserung. Nja, was solls für heute wird trotzdem erstmal weiter gefaulenzt.

Vegan Wednesday 36

So, diese Woche bin ich auch wieder am Start, ha! Dank des Feiertages konnte auch ich wieder meine Kamera zücken und meinen Bauch ordentlich vollschlagen. Fräulein Regina von muc.veg ist diese Woche die fleißige Sammeldame. Zu sehen gibts die Köstlichkeiten dann hier.


Los gings mit einem ausgiebigen Frühstück mit einem Chaitee, einer Orange und kleinen Vollkornbroten mit verschiedenen Aufstrichen, mjam, mjam, mjam.Nachmittags war auch noch Zeit zum backen also musste einfach noch ein Rhabarber-Streusel-Kuchen her. Ich hatte quasi keine andere Wahl, Herr Rhabarber kriegt mich einfach immer rum.Abends gings dann auch noch ungesund weiter aber egal, ich hab die freie Zeit eben zum backen, essen und Serien schauen genutzt. Die Pizza mit Champignons, Räuchertofu und den Veggie Cheezly Parmesan Style (yeah!) machte es sich mit mir auf der Couch zu der neuen Californication Staffel gemütlich. Gut gemacht Mister Pizza!

Vegan Wednesday Oster Special

Zwischen den wöchentlichen Vegan Wednesday-Posts hat sich Ostern einfach dazwischen geschlichen, also haben die Damen von Vegan Wednesday dazu aufgerufen alles rund ums vegane Ostern bei Regina von muc.veg zu sammeln. Zu sehen gibt es die Schätze dann hier.

Gefeiert wurde auch dieses auch Jahr nicht so richtig aber es ging nach Thüringen zu meinen Großeltern wo ein kleines aber feines Familientreffen stattfand. Ne Menge Schnee gab es als extra Portion auch noch dazu.

Meine Oma hat jetzt so langsam den “veganen” Schock überwunden und freundet sich so langsam mit der Situation an, dass nicht nur ich vegan lebe sondern mein Schwesterlein auch. Sie hat immerhin schon ein vegetarischen und ein veganes Kochbuch gekauft, extra für uns gekocht und in ihrer Not war sie sogar beim Fleischer und hat dort nach Alternativen für uns nachgefragt, hahaha, völlig überaschend erfolglos.

Leider durfte ich nicht kochen, weil Omachen schon alles geplant und eingekauft hatte, dafür habe ich für den Süßkram gesorgt!

Am Freitag Morgen ging es fruchtig und prickelnd los in Richtung Thüringen, mit einer Grapefruit, Banane, Kiwi, Sojajoghurt, Müsli und Club Mate.
Dort angekommen hatte Oma natürlich schon den Mittagstisch vorbereitet mit selbstgemachten Klößen, Rotkohl und einer extra vegan gezauberten Soße mit Hilfe meiner Schwester. Wie an Weihnachten, passend zum Schnee. Da ich gefühlt erst gefrühstückt hatte, viel die Portion nicht allzu groß aus. Schließlich gab es auch noch Nachtisch.
Es gab Kirschen die nach rote Grütze schmeckten, hach.
Auf den Kaffeetisch kam dann mein mitgebrachter Karotten Kuchen mit einem Nougatüberzug und veganen Knusperherzen, inspiriert von diesem Rezept. Mir bei wanderten allerdings mehr Möhren in den Kuchen, das fand mein Mixer leider gar nicht so gut, so dass sich noch die ein oder andere halbe Möhre darin befand. Halb so schlimm, hat trotzdem jedem geschmeckt.
Am nächsten Tag zauberte Omachen ein leckeres Tomatensüppchen und einen riesen Topf voller Risotto, extra für uns in der veganen Variante, dazu gab es noch angebratene Champignons.Damit es dem Kuchen nicht so einsam ums Herz wird, habe ich noch nach Frühling duftende Zitronen-Kokos-Muffins gebacken.
Wieder zu Hause angekommen, sehnten sich meine Augen nach farbenfrohen Essen also wurde ein Erbsensüppchen gekocht.

Dann überkam mich plötzlich das Gefühl einen Hefezopf backen zu müssen. Ich habe noch nie einen gegessen oder gebacken und zu Weihnachten will ich sicherlich keinen machen, also ging es ran an die Rührschüssel und ab damit auf den Kaffeetisch. Das wird zwar nicht mein Lieblingssüßkramstück aber für den Osterschmaus am Nachmittag hat er durchaus gereicht.