Vegan Markt


Heute fand ihn meinem beschaulichen Nachbarstädtchen doch tatsächlich ein Vegan-Markt statt, wohooo! In regelmäßigen Abständen gibt es dort auch einen veganen Brunch. Leider habe ich es noch nie geschafft an einem teilzunehmen, seit ewigen Zeiten steht es ganz oben auf meiner To-Do-Liste aber wie das halt so ist…. Ähm, jedenfalls hatte ich vorab nicht so viel Informationen darüber wer dort sein wird, wie groß der Markt ist und ob überhaupt jemand kommen würde. Desto größer war dann auch die Überraschung als wir gegen Mittag schon dort eintrudelten. 
Es gab jede Menge zu Essen, Tierrechtsstände, einen Kosmetik- sowie einen Buchstand und es wurden auch Filme gezeigt. Da ich nicht erwartet hatte, dass soviel angeboten wird, habe ich es sofort bereut überhaupt gefrühstückt zu haben, grml. Trotzdem wagten wir uns von Stand zu Stand um uns überall durchzuprobieren. 
Los ging die Völlerei mit einer Maultasche und schwäbischen Kartoffelsalat. Herr S, sah sich daraufhin gezwungen ein paar Maultaschen auch für zu Hause mitzunehmen. Der Anblick täuscht natürlich, denn es war schon lecker ;)

Der Markt füllte sich in der Zwischenzeit immer mehr mit Menschen. Derweil verdrückte ich schon ein indisches Kichererbsen-Curry und Herr S. einen Hot-Dog, die es leider nicht aufs Bild geschafft haben, gut wars trotzdem. 
Das Coox & Candy war mit einem Crepestand vor Ort. Da musste natürlich auch probiert werden… einmal Schoko-Banane und einmal Käse-Zwiebel-Kräuter und die Bäuche begannen so langsam zu platzen.
Die zwei veganen Läden aus Stuttgart, “Die Kichererbse” und “Veganpur” waren auch mit zwei Ständen dabei. Da habe ich auch gleich zugeschlagen: passend zum Fröstelwetter einen Moo free Adventskalender, den Vegoriegel und Herrn S. dubios aussehende Maultauschen.

Nach einer minimalen Verdauungsphase wurde schließlich der Kuchenstand anvisiert. Wir entschieden uns für einen Kirsch-Streusel-Kuchen und einen Schoko-Erdnuss-Cupcake, die aber erst zu Hause verspeist werden sollten. Ich habe es bis jetzt nicht geschafft :/
Draußen erwartete uns noch der Eis-Stand. Die gefühlten -10 Grad hielten uns nicht davon ab, unseren Ess-Marathon noch mit einer ordentlichen Portion Eis abzuschließen. Auch dort probierten wir uns durch das gesamte Soriment: Birne-Ingwer, Stracciatella, Orange-Avocado, Marzipan-Mohn, Hirse-Banane und Zartbitter. Mjam, mjam.

Insgesamt war es wirklich super, ich hätte nicht gedacht, dass ein Vegan-Markt in einer relativ kleinen Stadt so großen Zuspruch findet. Angenehm fand ich auch die Größe der Veranstaltung, man konnte sich bequem von Stand zu Stand bewegen, mit den Leuten ins Gespräch kommen, musste an keiner Schlange anstehen und konnte sich in Ruhe informieren. Das nächste Mal bin ich vorher auch besser gewappnet und esse mich noch mehr durchs vegane Angebot :P