Es war einmal…

Heute genieße ich wieder die feiertagliche Faulenzerei und widme nun zwischendurch der Internetwelt, hello. Es folgt ein kleiner Rückblick der letzten  Wochen. Herrn Rhabarber bin ich immer noch verfallen, so musste ein großer Rhabarbermarmeladenvorrat geschaffen werden. Nicht alle Gläser haben es aufs Bild oder ins Regal geschafft :/
Die Plattensammlung wurde um eine weitere Platte, eines meiner Lieblingsalben, erweitert. Eigentlich hätte man die besagte Band und noch weitere andere, dieses Wochenende auf einem Festival bewundern können. Aber nein, das Wetter stellt sich als nicht so ganz Festival tauglich heraus :/ Ansonsten läuft gerade das neue The National Album auf Dauerschleife.Gebacken wurde aber wieder ordentlich und zwar die Lieblingsmuffins überhaupt, Schoko-Bananen-Muffins.
Und da der Herbst doch wieder vorbeigekommen ist, passt doch nichts besser als ein Bratapfelkuchen, juchey!
Die Katzen machen es sich auch ganz kuschlig.
Vor ein paar Wochen waren wir in der Sehnsuchtsküche in Mühlacker vegan essen. Für eine Stunde Hinfahrt hat es sich aber nicht so wirklich gelohnt, leider. Aber wir sind auch sehr Coox & Candy verwöhnt ;)

Die Vorspeise, eine Gemüsesuppe war nicht so mein Fall. Als Hauptspeise habe ich Käsespätzle mit Cordon Bleu bestellt und habe eine Riesenportion mit zwei Cordon Bleus und einen Riesenberg Käsespätzle erhalten. Aber die Spätzle und die Soße waren wirklich nicht sehr berauschend und die Portion für eine Person einfach viel zu groß. 
Als Nachtisch haben wir Vanilleeis mit heißen Himbeeren bestellt und Stracciatella Eis erhalten, ähm. Gegessen haben wir es dann aber trotzdem und es war auch ganz lecker. Trotzdem werden wir diesen Ausflug so schnell wohl nicht mehr wiederholen. Die Gastgeber waren aber sehr nett, das Essen schnell gemacht und man kann dort vor Ort auch diverse vegane Lebensmittel kaufen z.B. No Muh-Käse, Wilmersburger, Süßigkeiten usw. Das Lokal befindet sich in einer Reithalle und ist sehr kitschig, rustikal und esoterisch angehaucht eingerichtet. Es gibt auch eine Sommerkarte mit originelleren Gerichten, vielleicht überzeugen die mehr ;)

Ansonsten komme ich gerade zu nicht viel, verdammt. Den vegan Street Day in Stuttgart habe ich leider auch verpasst. Hoffe aber auf baldige Besserung. Nja, was solls für heute wird trotzdem erstmal weiter gefaulenzt.

Rhabarberfrühling


Hello, mittlerweile hat sich wieder das eine oder andere Foto bei mir angesammelt. Es ist also Zeit für einen kleinen Rückblick. Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen des Herrn Rhabarbers.


Los gings mit einem vanilligen Rhabarberkompott.

Es folgte eine Invasion von Rhabarbermuffins mit Streuseln.

Mjam, mjam, mjam.

Zwischendurch hat sich Herr Bärlauch auch noch ins Essen geschlichen, komischerweise mit einer Rosmarinroulade, die musste halt weg.

Bei warmen Sonnenschein ging es ins Grüne.

Überall zarte Frühlingsknospen.

Danach ging es mit dem besten Eis überhaupt auf den Balkon.

Zwischendurch konnte man sich auch wieder ohne 5 Klamotten-Schichten auf den Flohmarkt trauen.

Um Geschirr zu kaufen finde ich immer einen Grund, diese neue Tasse passte mit ihrem Mintgrün halt einfach zum Frühling. Und um unnütze Sachen zu kaufen die ich eigentlich nicht brauche aber leider schön aussehen, komme ich auch nicht drumrum.

Die Smilla hat mal wieder die Nase voll von Daria.

Ansonsten ist irgendwie nicht so viel passiert. Durch das Praktikum komme ich mal wieder kaum dazu Serien zu schauen und wenn ich Abends damit anfange, befinde ich mich nach der Hälfte oft schon im Tiefschlaf. Gesehen habe ich also nichts, außer die Sonntagstatorte.

Gehört habe ich Iliketrains, Ef, At the drive-in, The Drums, O’Death, Songs: Ohia, Beach Fossils und andere 179 Sachen auf meinem Mp3 Player.

In Stuttgart habe ich, wie schon geschrieben, verschiedene Sorten Wilmersburger im Bioladen entdeckt. Dort gibt es auch diesen Veggi Cheezly Käse im Parmesan Style den ich schon seit Weihnachten für mich entdeckt habe. Denn geschmacklich kommt er schon etwas an den No-Mouh-Chäse heran, er schmilzt sogar! und kostet gerade mal die Hälfte, wohooo. Ich finde ihn einfach süper! Und in meinem Edeka gibt es nun auch die vegane Lyoner. Bald brauche ich gar nichts mehr zu bestellen.

Daria wird immer dicker, da die werte Dame rausbekommen hat wo das Futter steht. Letzte Woche fand ich des öfteren beim nach Hause kommen eine fast leere Schachtel auf dem Boden. Meine Tulpen hat sie auch ganz schön angeknabbert und hat sich dann wieder im Wohnzimmer davon befreit, dieses kleine verfressene gierige Katzendame. Wer weiß, was sie noch so alles isst. Naja, diese Woche sei es ihr verziehen, denn dafür habe ich schlechte Katzenmama ihren Geburtstag vergesen, ohje ohje.

Nächste Woche freue ich mich ein wenig aus dem miefigen Büro rauszukommen und den Frühling zu genießen. Und es geht auch mal wieder ins Coox & Candy. Gar nicht so schlechte Aussichten :)

Vegan Wednesday Oster Special

Zwischen den wöchentlichen Vegan Wednesday-Posts hat sich Ostern einfach dazwischen geschlichen, also haben die Damen von Vegan Wednesday dazu aufgerufen alles rund ums vegane Ostern bei Regina von muc.veg zu sammeln. Zu sehen gibt es die Schätze dann hier.

Gefeiert wurde auch dieses auch Jahr nicht so richtig aber es ging nach Thüringen zu meinen Großeltern wo ein kleines aber feines Familientreffen stattfand. Ne Menge Schnee gab es als extra Portion auch noch dazu.

Meine Oma hat jetzt so langsam den “veganen” Schock überwunden und freundet sich so langsam mit der Situation an, dass nicht nur ich vegan lebe sondern mein Schwesterlein auch. Sie hat immerhin schon ein vegetarischen und ein veganes Kochbuch gekauft, extra für uns gekocht und in ihrer Not war sie sogar beim Fleischer und hat dort nach Alternativen für uns nachgefragt, hahaha, völlig überaschend erfolglos.

Leider durfte ich nicht kochen, weil Omachen schon alles geplant und eingekauft hatte, dafür habe ich für den Süßkram gesorgt!

Am Freitag Morgen ging es fruchtig und prickelnd los in Richtung Thüringen, mit einer Grapefruit, Banane, Kiwi, Sojajoghurt, Müsli und Club Mate.
Dort angekommen hatte Oma natürlich schon den Mittagstisch vorbereitet mit selbstgemachten Klößen, Rotkohl und einer extra vegan gezauberten Soße mit Hilfe meiner Schwester. Wie an Weihnachten, passend zum Schnee. Da ich gefühlt erst gefrühstückt hatte, viel die Portion nicht allzu groß aus. Schließlich gab es auch noch Nachtisch.
Es gab Kirschen die nach rote Grütze schmeckten, hach.
Auf den Kaffeetisch kam dann mein mitgebrachter Karotten Kuchen mit einem Nougatüberzug und veganen Knusperherzen, inspiriert von diesem Rezept. Mir bei wanderten allerdings mehr Möhren in den Kuchen, das fand mein Mixer leider gar nicht so gut, so dass sich noch die ein oder andere halbe Möhre darin befand. Halb so schlimm, hat trotzdem jedem geschmeckt.
Am nächsten Tag zauberte Omachen ein leckeres Tomatensüppchen und einen riesen Topf voller Risotto, extra für uns in der veganen Variante, dazu gab es noch angebratene Champignons.Damit es dem Kuchen nicht so einsam ums Herz wird, habe ich noch nach Frühling duftende Zitronen-Kokos-Muffins gebacken.
Wieder zu Hause angekommen, sehnten sich meine Augen nach farbenfrohen Essen also wurde ein Erbsensüppchen gekocht.

Dann überkam mich plötzlich das Gefühl einen Hefezopf backen zu müssen. Ich habe noch nie einen gegessen oder gebacken und zu Weihnachten will ich sicherlich keinen machen, also ging es ran an die Rührschüssel und ab damit auf den Kaffeetisch. Das wird zwar nicht mein Lieblingssüßkramstück aber für den Osterschmaus am Nachmittag hat er durchaus gereicht.

Vegan Wednesday 29

Hello. Schon wieder ist ein Mittwoch geschafft und schon wieder ist bei mir Vegan Wednesday angesagt, diesmal ist es bereits der 30.! Ich stehe allerdings noch kurz vor dem Jubiläum und bin erst bei Nummer 29 angekommen, puh. Die fleißige Einsammeldame ist diesmal Regina von muc.veg, die hier alle Köstlichkeiten zusammenpinnt. So, dann starten wir mal:


Ich startete früh mit Vollkornbrot und einen kugelrunden Mandelkäse, dazu gab es noch Obst und einem Chai Tee.

Als Kaffeekränzchensnack zwischendurch habe ich mich an einem dieser ominös aussehenden, russischen Zupfkuchen Muffins gewagt.

Herrje, beim backen war ich irgendwie nicht so ganz bei der Sache und habe die Öl- und Zuckerangaben miteinander vertauscht und die Dinger dann auch noch im Ofen vergessen. In der Hoffnung, dass man sie trotzdem noch essen kann, habe ich sie nicht gleich weggeschmissen. Es sind zwar nicht die leckersten Muffins der Welt aber ich werde daran nicht sterben. Tjaja, da muss ich jetzt durch, grrr. Dazu gab es noch eine Orange und Tee.


Am Abend wollte ich auch von meinen Kochkünsten erstmal Abstand nehmen und machte mir daher einen simplen Salat. Dazu gab es frisches selbst gebackenes Brot ( ja das hat wieder geklappt, mensch) mit rosa farbigen Bohnen Hummus. Ich hatte noch ein wenig Rote Beete über, deren Existenz ich kurzerhand im Hummus beenden musste.

Ich wünsche mir mehr so lustig farbige Beeten, damit ich mein Essen immer natürlich einfärben kann und gute Laune davon bekomme! Hach, das wäre ein Spaß. Dann hätten auch die Muffins besser ausgesehen :P

fast zuckerlose Muffins


Ja, beinahe hätte ich es geschafft diese kleinen Dinger ohne Zucker zu backen. Eine Schokoladentafel kam mir dabei dabei aber tückisch entgegen und hat sich einfach zu dem Teig dazugesellt. Wer eine bessere Verteidigung gegen aufmüpfige Schokoladentafeln vorzuweisen hat, kann diese bei der Herstellung der Muffins gerne einsetzen. Ansonsten haltet Ihr euch einfach an dieses Rezept:


Vorsichtshalber empfiehlt es sich den Teig vor dem backen nochmal zu probieren, dann einfach mehr Datteln mit reinhauen oder Schokolade :P