Vegan Food Porn


Hello. Heute gibt es leider keine posenden Katzen zu sehen, heute setzt sich nur das Essen der vergangenen Wochen für Euch in Szene. Ist aber auch ganz schön anzusehen! 
Zum Frühstück kommen bei mir allerlei Beeren in das Müslischälchen, solange sie noch da sind muss ich das auch ausnutzen.

Deftig heftig muss es auch ab und zu sein, zum Beispiel mit meinem Langzeitlieblingen dem Kürbis-Cashew-Auflauf oder einem Gulasch.

Zwischenzeitlich konnte ich auch die neuen veganen Läden in Stuttgart besuchen, die Kichererbse und das Vegan Pur. Zu sehen gibt es nur die Ausbeute aus der Kichererbse. Im Vegan Pur mussten ich mir den Bauch mit veganen Hot Dogs vollschlagen, so dass die Fotos leider in Vergessenheit geraten sind.

Schön zu sehen, dass das vegane Angebot auch in Stuttgart so langsam wächst und wenn ich in der Nähe bin werde ich wahrscheinlich öfters vorbeischneien. 

Meine Cheesecake Obsession nimmt auch kein Ende und ich sehe mich gezwungen noch 53429 Cheesecake-Rezepte auszuprobieren.
Gyros aus Sojageschnetzelten, Pfannenfladenbrot und Tomatensalat. 
Zum Schluss gibt es noch eine Mangold-Tomaten Quiche mit Räuchertofu zu sehen und ich betone, mit meinen ersten selbst geernteten Tomaten, ha! Der erste Kürbis durfte auch schon dran glauben, der Herbst darf also kommen :)

Kürbis Quiche

Endlich Wochenende, endlich Zeit für schöne Dinge und die neue riesige Küche muss natürlich auch erprobt werden. Da ich Kürbissen restlos verfallen bin war es mal wieder Zeit für ein Kürbis Gericht! Vor einigen Wochen habe ich schonmal eine Kürbis Quiche gebacken und zwar nach diesem Rezept. Ich fand sie wirklich sehr sehr lecker aber diesmal war noch Tofu im Haus der auch irgendwie verwertet werden musste. Also habe ich das Rezept etwas abgwandelt und finde es auch sehr lecker.

Für den Teig braucht ihr:

- 200 g Vollkornmehl
- 3 EL Wasser
- 1 TL Salz
- 120 g Alsan (hart)
- evtl. eine Prise Kräuter nach Wahl

Füllung:

- ca. 1kg Kürbis nach Wahl, kann ruhig auch weniger sein!
- 1 Stange Porree
- 2 Zwiebeln
- 100 g Räuchertofe
- 200 g Tofu
- 2 Knoblauchzehen
- 2 Tomaten
- ca. 100 ml Sojamilch
- Salz & Pfeffer
- Kräuter nach Wahl
- Curry
- Chili
- Kürbiskerne

Alle Zutaten für den Teig miteinander mit der Hand verrühren damit ein geschmeidiger Teig entsteht (er soll nicht mehr so ganz krümelig sein). Der kommt dann etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Dann schnell den Kürbis, Porree, Räuchertofu, Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Tomaten schnibbeln. Zwiebeln mit Öl und Curry anbraten und den Kürbis dazugeben, den dann ein wenig köcheln lassen bevor Knoblauch, Chili, Porree, Räuchertofu und Tomaten dazukommen. Ihr könnt ruhig auch schonmal ein wenig salzen, schadet ja nie. Das ganze köcheln lassen bis der Kürbis weich ist.

In der Zwischenzeit kann der Tofu mit der Sojamilch püriert und gewürzt werden. Wenn alles fertig ist, den Teig in eine eingefettere Form geben und am Rand hochziehen. Dann den Kürbis hineingeben, gefolgt von dem Tofuzeugs und zum Schluss die Kürbiskerne nicht vergessen! So, dann alles ab damit in den Ofen für etwa 35 Minuten bis es oben ein wenig braun wird.

Mir persönlich hat die Cashewvariante besser geschmeckt, vielleicht weil der Räuchertofugeschmack den Kürbis ein wenig untergehen lässt. Aber lecker fand ich beide. Das Foto ist ist nicht so optimal, in echt sieht es schon viel leckerer aus ;)