Ahoi Ostsee

Vergangene Woche, verschlug es mich für einen Festivalbesuch an die Ostsee. Da die gute Ostsee aber nicht gerade um die Ecke ihre Wellen schlägt, sind wir schon einen Tag vorher in Richtung Küste geschippert und für ein paar Stunden in Hamburg gestrandet. Viel Zeit blieb uns leider nicht, da wir unterwegs auch noch eine kleine Autopanne hatten und erst spät in Hamburg ankamen. Zeit zum Essen blieb uns zum Glück, also ging es in Jim Burritos. Bislang verband ich mit Burritos nur den Burritoverrückten Ozzy Osbourne aus einer Osbourne-Folge. Ich war also gespannt was mich erwartete und wurde schließlich nicht enttäuscht. Lecker wars, allerdings lässt die Burrito-Sucht noch auf sich warten.

Danach ging es dann zum Radical Face Konzert. Ich habe sie bereits das zweite Mal gesehen und es hat sich auch das zweite Mal wieder gelohnt! Am Morgen danach schlenderten wir noch in einen Bio Company Laden. Leider ist uns diese Biomarkt-Kette im Süden noch verwehrt, schade, schade. Bei dem großen veganen Bäckerei-Angebot kann man sich kaum entscheiden. Wir entschieden uns schließlich für ein Monsterstück einer Donauwelle und einer Mangotorte. Danach ging es mit schweren Magen weiter in Richtung Ostsee zum Rolling Stone Weekender. Man wird ja nicht jünger, daher ist so ein Indoor-Festival mit Hotelzimmer und Meeresblick eigentlich was ganz feines!Ich habe das Festival bereits das dritte Mal besucht. Auch wenn das Line-Up dieses Jahr nicht so ganz nach meinem Geschmack war und sie einfach die Trampoline (die gab es dort immer auf einem Spielplatz) durch Sandkästen ersetzt haben (wer zur Hölle kommt denn an der Ostsee mit dem Strand vor der Tür, auf so eine Idee?), gab es trotzdem ein paar Highlights (Youth Lagoon, The Tallest Man On Earth, Junip, The Dodos, Glen Hansard) und Meeresluft zu schnuppern tut sowieso immer gut. Außerdem war super Wetter. Ich hatte also genügend Zeit außerhalb des Festivals ein paar Fotos zu machen…Mal sehen ob es mich nächstes Jahr wieder dorthin verschlägt. Dann aber bitte nur mit Trampolinen! Oder ich muss mir doch Sandförmchen mitnehmen :/ Wieder zurück in den südlichen Gefilden dieses Landes, habe ich mich ausgiebig der Adventskalenderherstellung und -Befüllung beschäftigt. Links ist der Adventskalender für Herrn S. zu sehen, rechts der für mich. Ich habe mir allerdings auch noch selber den Moo Free Adventskalender gegönnt. Jetzt fehlt nur noch die Adventsstimmung, herrjemine wo bleibt sie bloß?

Kokos-Kirsch Torte


Wie gestern schon berichtet wagte ich mich ans Torten backen. Nun folgt das Rezept. Ich habe nur eine kleine ca. 17 cm Form genommen, weil wir hier auch nur zwei kleine Menschen sind und uns die nächsten Tage nicht nur von Torte ernähren wollen.
Gleichzeitig nehme ich damit auch mal wieder am Vegan Kaffeeklatsch teil, die süßen Leckereien könnt Ihr hier bestaunen.


So, nun zum Teig. Man nehme:
- 320 g Mehl
- 150 Rohrzucker
- 320 ml Sprudel
- 60-70 ml Öl
- 1 Päckchen Backpulver
- 2-3 EL Kakaopulver
- eine halbe Vanilleschote

Nun werden zuerst alle trockenen Zutaten vermischt und dann kommt das Öl und das Mineralwasser dazu. Dann wird der Teig in eine eingefettete Form gegeben und wandert für 40-45 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Wenn der fertig ist muss er natürlich erstmal auskühlen, ich habe ihn einfach auf den Balkon gestellt.

Für die Füllung braucht man:
- 1 Glas Sauerkirschen oder tiefgekühlte
- 300 ml Soja Schlagsahne, ich habe die Kokos Schlagsahne von Soyatoo genommen
- eine halbe Vanilleschote
- 2 Päckchen Sahnesteif
- Kokosflocken

Die Sahne wird mit dem Sahnesteif und dem Vanillemark aufgeschlagen und kann sich dann zu dem Teig auf den Balkon gesellen. Die Kirschen sollten gut abtropfen, ich habe danach noch etwas Zucker untergemischt.

Wenn alles ausgekühlt ist wird der Teig am besten in 3 gleichgroße Scheiben geschnitten. Bei mir hat das nicht so ganz funktioniert. Der Deckel ist mir auseinander gefallen :/ Aber die Torte wäre dann eh zu groß für die Kuchenglocke gewesen, also haben wir ihn so schnabuliert. Nun kommen zuerst die Hälfte der Kirschen auf den Boden, dieser wird dann mit der Sahne bestrichen und mit Kokosflocken bestreut. Das ganze macht Ihr dann auch mit der zweiten Schicht. Zum Schluss habe ich noch Schoko- und Kokosflocken rübergestreut und mit ein paar Schokodrops verziert und fertig war das gute Stück.

Wochenrückblick

Schwupp, da war die Woche um. Damit in meinen Monatsrückblicken nicht immer nur 1275 Bilder zu sehen sind, habe ich mir überlegt diesmal doch einen kleinen Rückblick über die Woche, eigentlich die letzten 2 Wochen zu schreiben, mit 1273 Bildern.

Ich habe eine kleine Wimpelgirlande gebastelt die jetzt fröhlich mit dem geschenkten Eulenkalender über meinen Schreibtisch hängt.
Am Blog habe ich auch wenig rumgebastelt wie man sieht und ich bin immer noch dabei vor mich hin zu basteln.
Vom zweiten Weihnachtsmann habe ich noch 2 Backbücher und eine neue Kuchenglocke bekommen. Lieber Herr Weihnachtsmann.

Unter der Woche waren wir in zwei An- und Verkauf Läden, eigentlich um nach Möbeln zu schauen. Mitgenommen habe ich aber mal wieder nur Kleinkram: 2 kleine Emailletöpfe, eine Holzschale in Apfelform, Besteck und Geschirr. 
Natürlich wurde auch gekocht, unter anderem eine Mac ‘n’ Cheese Variante mit Sauerkraut, ein Flammkuchen mit Sauerkraut, Seitanwürste  und eine Menge Kram ohne Sauerkraut.

Gelesen habe ich Schiffbruch mit Tiger, den ich gleich danach auch im Kino gesehen habe. Ansonsten habe ich noch Akte X (1. Staffel), der Tatortreiniger!, Misfits Staffel 4 und die zweite Homeland Staffel (bin noch mittendrin, ist aber super) gesehen.
Gehört habe ich Shearwater, A whisper in the noise, This will destroy you und There will be fireworks.

Heute habe ich mich an meiner ersten Torte probiert, ha! Da ich noch Schlagsahne da hatte die bald abgelaufen wäre und ich das Torten backen eh noch ausprobieren wollte, musste eine halt einfach Torte her. Sie sieht zwar nicht so filigran aus und ich habe auch nicht alle Hilfsmittel zum Torten backen im Haus aber immerhin hat es irgendwie geklappt. Rausgekommen ist eine kleine Kokos-Kirsch Torte, wie sie schmeckt wird sich noch heraus stellen, da ich beim zubereiten zuviel von dem Teig und der Sahne genascht habe reicht es mir für heute mit dem süßen Zeug.