Vegan Wednesday 37

Aloha zu meinem 37. Vegan Wednesday! Es wird mal wieder Zeit, dass ich mich auch wieder in die Reihe der veganen Mittwochsessenposter geselle. Regina von muc.veg ist diese Woche wieder die fleißige Sammlerin der veganen Schmankerl die dann alle hier zu bestaunen sind.

Früh gab es einen wärmenden Haferbrei mit Tiefkühlkirschen, Banane und Zimt. Er überzeugte nicht nur farblich sondern auch geschmacklich und schafft es jetzt hoffentlich öfters auf den Frühstückstisch. 

Mittags gab es einen neu entdeckten Riegel von foodloose, lecker schmecker. Dazu gab es noch Obst.

Abends schwangen Herr S. und ich fleißig den Kochlöffel. Herausgekommen sind Linsen mit selbstgemachten Spätzle.
Als Nachtisch drängte sich uns ein Stück Apfelkuchen quasi auf und mundete äußerst köstlich.

Vegan Wednesday 36

So, diese Woche bin ich auch wieder am Start, ha! Dank des Feiertages konnte auch ich wieder meine Kamera zücken und meinen Bauch ordentlich vollschlagen. Fräulein Regina von muc.veg ist diese Woche die fleißige Sammeldame. Zu sehen gibts die Köstlichkeiten dann hier.


Los gings mit einem ausgiebigen Frühstück mit einem Chaitee, einer Orange und kleinen Vollkornbroten mit verschiedenen Aufstrichen, mjam, mjam, mjam.Nachmittags war auch noch Zeit zum backen also musste einfach noch ein Rhabarber-Streusel-Kuchen her. Ich hatte quasi keine andere Wahl, Herr Rhabarber kriegt mich einfach immer rum.Abends gings dann auch noch ungesund weiter aber egal, ich hab die freie Zeit eben zum backen, essen und Serien schauen genutzt. Die Pizza mit Champignons, Räuchertofu und den Veggie Cheezly Parmesan Style (yeah!) machte es sich mit mir auf der Couch zu der neuen Californication Staffel gemütlich. Gut gemacht Mister Pizza!

Vegan Wednesday 34

Ich mische mich nun auch noch unter das Vegan Wednesday Folk! Das gehört schließlich zu meiner wöchentlichen To-Do-Liste. Diese Woche wird wieder bei Julia von mixxedgreens gesammelt und hier kann man die gesammelten Werke dann bestaunen. Auf gehts:


Da der Herr Rhabarber momentan zu meinen besten Freunden zählt, wollte ich auch zum Frühstück nicht auf ihn verzichten. Also ging es für ihn ab in den Kochtopf zu den Haferflocken. Die beiden haben sich hervorragend miteinander verstanden. Und Frau Banane durfte natürlich auch nicht fehlen.

Mein Pausensnack ist meistens irgendwie nicht sehr vielfältig. Was an meiner Faulheit liegt noch was für den Tag vorzubereiten. Deshalb gab es mal wieder einen Apfel und diese lecker schmecker Kekse, Kekse, Kekse, mmmh Kekse!

Abends muss dann aber doch noch etwas warmes her. Diesmal gab es Bulgur mit Kicherbsen, Möhren und Brokkoli. An Bulgur kann ich mich auch nie überessen. So, und jetzt wird ordentlich gewochenendet!

Vegan Wednesday 33

Aloha Blogwelt, da bin ich mal wieder. Der Vegan Wednesday hat mich wieder. Fräulein Carola von twoodledrum sammelt diesmal alles fleißig zusammen, damit die ganzen Leckereien dann hier zu bestaunen sind.
Früh ging es fruchtig in den Tag mit Kiwi, Banane, Orangem Müsli und Rhabarbrhabarbrhabarbrhabarberrhabarbrhabarbrhabarbrhabarbrhabarbrhabarbrharharhar-
haaabarberkompott! Herr Rhabarber ist endlich da, ha!  Dazu gab es noch einen extra Schuss Frühling in Form von weißen Tulpen im Hause Pustekuchen.

Als Schmankerl gab es noch eine sich sonnende Katze auf dem Boden. 

In der Pause stärkten mich noch eine Banane und einen Raw Bite Riegel. Der war sogar ganz lecker musste ich feststellen, im Gegensatz zu anderen Früchteriegeln die alle  irgendwie nach dem selben Brei schmecken. Das blöde ist, dass ich bei meiner Arbeitsstelle mehrere Bioläden in der Gegend habe und ich dadurch ständig gezwungen bin irgendwie neuen Sachen zu kaufen die ich noch nicht kenne. Oder auch so irgendwelche Sachen kaufe, die ich schon kenne, eigentlich egal.

Ich habe sogar hier sogar den ersten Wilmersburger im Regal gesichtet, man lese und staune! Bioläden sind mein Ruin, wo soll das nur enden?! Ich sollte mir einfach kein Geld mehr mitnehmen.

Zum Abend gab es dann ganz simple Vollkornnudeln mit einer Gemüse-Tomatensauße und Chashewparmesan und davon reichlich, so muss das sein.