Vegan Food Porn


Hello. Heute gibt es leider keine posenden Katzen zu sehen, heute setzt sich nur das Essen der vergangenen Wochen für Euch in Szene. Ist aber auch ganz schön anzusehen! 
Zum Frühstück kommen bei mir allerlei Beeren in das Müslischälchen, solange sie noch da sind muss ich das auch ausnutzen.

Deftig heftig muss es auch ab und zu sein, zum Beispiel mit meinem Langzeitlieblingen dem Kürbis-Cashew-Auflauf oder einem Gulasch.

Zwischenzeitlich konnte ich auch die neuen veganen Läden in Stuttgart besuchen, die Kichererbse und das Vegan Pur. Zu sehen gibt es nur die Ausbeute aus der Kichererbse. Im Vegan Pur mussten ich mir den Bauch mit veganen Hot Dogs vollschlagen, so dass die Fotos leider in Vergessenheit geraten sind.

Schön zu sehen, dass das vegane Angebot auch in Stuttgart so langsam wächst und wenn ich in der Nähe bin werde ich wahrscheinlich öfters vorbeischneien. 

Meine Cheesecake Obsession nimmt auch kein Ende und ich sehe mich gezwungen noch 53429 Cheesecake-Rezepte auszuprobieren.
Gyros aus Sojageschnetzelten, Pfannenfladenbrot und Tomatensalat. 
Zum Schluss gibt es noch eine Mangold-Tomaten Quiche mit Räuchertofu zu sehen und ich betone, mit meinen ersten selbst geernteten Tomaten, ha! Der erste Kürbis durfte auch schon dran glauben, der Herbst darf also kommen :)

Aloha Berlin

Zwischendurch hatte es mich doch kurzerhand nach Berlin verschlagen. Da ich leider nur in der Durchreise dort gelandete, konnte ich das vegane Paradies nur etwas antesten ;) Jut, wars trotzdem. Hauptsächlich war ich in Neukölln unterwegs und habe ein paar Streetarteindrücke gesammelt. Natürlich bin ich nicht drumrum gekommen vegane Schmankerl einzukaufen und zwar hier  im Dr. Pogo. Einem sehr feinen veganen Laden wo es allerhand zu kaufen gibt, neben dem üblichen veganen Kram gibt es dort auch frisches Obst, Gemüse, Kaffee, Kekse, Cupcakes, Kuchen und Getreide, Nüsse, Trockenobst, Hülsenfrüchte und Sojazeugs zum selber abfüllen, wohooo! Eingekauft habe ich natürlich auch was und zwar allerhand Käse, Süßkram und Club Mate. Ich finde der Herr Jeezini schmeckt genauso wie der Herr Wilmersburger, die Scheiben sind nur kleiner geschnitten. Den Frischkäse habe ich auch das erste mal probiert und fand ihn eigentlich schon ganz lecker, wird für den Preis wohl eher eine Ausnahme bleiben aber ich will ja auch immer alles probieren. Am Abend sind wir dann im Sfizy Veg gelandet, einer veganen Pizzeria mit 362726464 Pizzen auf der Karte, die Auswahl hat echt keine Grenzen! Ich entschied mich für eine indische Masala Variante und bekam eine Pizza mit einem Curry oben drauf :D Lecker und scharf wars und ich habe wahrscheinlich noch nie solang gebraucht um eine Pizza zu verdrücken, da musste die eine oder andere Rhabarber Schorle ganz schön mithelfen aber gelohnt hat es sich trotzdem.

In der Zukunft wird mich Berlin wahrscheinlich wieder sehen, dann aber ausgehungert und bereit dem veganen Essmarathon entgegen zu treten, ha!

Kreta Nr. 2

Weiter gehts mit Urlaubsberichterstattung! Am zweiten Tag ging es ab nach Rethymon, die wohl drittgrößte Stadt auf Kreta. Mit dem Mini-Mietauto cruisten wir durch Kretas dubiose Straßen und landeten erstmal auf den Markt um mich mit ordentlich viel Obst einzudecken. Auf die Fotos hat es leider nur das Gemüse geschafft.
Wir taumelten so durch die Stadt und landeten am einem verschlafenen venezianischen Hafen, entdeckten eine Menge Schwämme, Katzen und natürlich war das Meer auch immer dabei.

In Reythmno gibt es eine alte Festungsruine die man für wenig Geld besichtigen kann. Das Gelände ist ziemlich groß, Katzen gibt es dort auch und man hat einen schönen Überblick über die Stadt. Also eroberte ich die Ruine kurzerhand mit meiner Kamera. Rausgekommen sind hunderte von Fotos, so dass ich bis an Ende des Jahres nur noch über Kreta berichten könnte. Aber nein nein, das lassen wir mal lieber, hier nur ein kleine Auswahl.

Gegessen haben wir am den Tag im Restaurant “Soul Kitchen” das sich gleich bei der Festungsanlange befindet. Laut dem Personal sind alle Gerichte die sie anbieten vegan. Da wir für die griechische Zeit allerdings schon ziemlich früh da waren, hatten wir leider keine große Auswahl und entschieden uns für einen Falafelteller. Es wurde alles frisch zubereitet und die Falafel waren richtig richtig lecker schmecker! Falls nochmal jemand in dem Restaurant vorbeischaut, bringt mir das Rezept mit ;) Außerdem gab es kostenloses Wasser, ich kann es also nur weiterempfehlen! 

 

Kreta Nr. 1

Vor ein paar Wochen verschlug es mich kurzerhand nach Kreta, uiuiui. Kaum zu glauben, mein erster richtiger Urlaub im Süden, denn eigentlich bin ich kein Typ für ein Sonne, Strand & Meer Urlaub. Gefallen hat es mir trotzdem und ein paar Tage mal was anderes sehen ist sowieso immer gut!

Da ich alles ausführlich mit meiner Kamera dokumentiert habe, sitze ich jetzt wieder vor zig Tausenden von Fotos und kann mich nicht entscheiden welche es auf den Blog schaffen. Also teile ich sie einfach auf in ein paar Teile. Heute gibt es den ersten Tag zu sehen.
Der Blick aus unserem Hotelzimmer, fast am Meer (:
Am ersten Tag haben wir uns eigentlich nur die Umgebung von unserem Hotel angeschaut, die Strände aufgesucht und das Meer begrüßt .Lustige Früchte entdeckt und Pflanzenformen bestaunt. Abends ging es zwar noch zum Essen aber das fotografieren habe ich gleich weider sein lassen, das Restaurant war anscheinend nicht das Beste. Gegessen habe ich trotzdem was: Salat, gefüllte Weinblätter und panierte Auberginen die nur nach Öl geschmeckt haben, wieso zur Hölle ich die bestellt habe weiß ich auch nicht mehr. Dafür wurde umso mehr getrunken, was sich später zu meinem Nachteil herausstellen sollt. Tztztz, ich sag Euch dieser Raki ist nicht ohne und wird einem quasi in jedem Restaurant fast aufgedrängt.

Ansonsten findet man als Veganer immer was auf der Speisekarte auch wenn es nicht gerade griechische Gerichte sind…Salat, Nudeln, Oliven(aufstrich) und gefüllte Weinblätter findet man überall. Wenn man die Möglichkeit hat selber zu kochen würde ich auf jeden Fall Obst und Gemüse auf dem Markt kaufen. Da gibt es allerhand was das vegane Herz begehrt. Wir “mussten” allerdings jeden Abend essen gehen, fand ich aber auch nicht schlecht. Den Raki habe ich dann aber verweigert. Zum Abschluss des Tages haben wir noch die Sonne beim zum Bett gehen beobachtet und das Meer belauscht. 

 

Meerige Neuigkeiten


Mit Sonne im Haar und Schlafmützen in den Augen, melde ich mich zurück. Zwischenzeitlich habe ich das Meer besucht, auf einer Hochzeit getanzt und mich durch den veganen Pizzahimmel gegessen. Ausführliche Fotoberichte folgen später.

Ansonsten gibt es noch vegane Neuigkeiten! In meinem Edeka gibt es jetzt vier!!! verschiedene Sorten Wilmersburger. In Stuttgart gibt es jetzt einen veganen Laden: die Kichererbse, sogar mit Lieferservice und hier kann man anscheinend auch lecker essen gehen. Ausprobiert habe ich leider beides noch nicht aber das kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen und werde bald alles ausgiebig austesten! Bis bald, mit mehr Geschwafel und schnulzigen Fotoromanen (:

Follow my blog with Bloglovin